Glück ist keine Glücksache ...
Glück ist keine Glücksache ...

Neu vom Sonntag, 5. April 2020:

ich möchte gerne den Link zu einem Video mit Euch teilen. Dieses Video - es handelt sich um ein Gespräch mit Corona - hat mich dermaßen berührt, wie in all den Tagen der Informationsflut nichts anderes.

Bitte macht Euch hier gerne selbst ein Bild und fühlt es vor allem in Eurem Herzen.

Seid Ihr alle ganz herzlich umarmt - Katja

Neu vom 4. April 2020:

 

Heute Nacht um 4.45h ist die weltweite Meditation angesagt. Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe: Es geht nicht darum, gegen etwas oder jemanden zu arbeiten. Licht und Dunkel gehören zu dem Gleichgewicht, in dem wir hier leben.

Empfehlenswert finde ich daher, sich an das Licht und die Liebe - vor allem an die Liebe - anzubinden und diese Kraft auf die Erde strömen zu lassen. Heilung kann so geschehen, denn das Licht wird sich seine ganz eigenen Wege suchen und in jede Ritze fließen und dorthin das bringen, was es braucht. Wir können nicht wissen, wo es was braucht - aber wir alle gemeinsam sind wundervolle, kraftvolle Schöpferwesen. Und wir gemeinsam sind in der Lage, die Erde mit einem Netz aus Liebe zu überziehen und so den "Wind der Veränderung" anzufachen. Der Silberne Strahl der Gnade wird dieses Licht, diese Liebe begleiten und Liebe und Licht dorthin bringen, wo es vorher noch trüb war.

ZUM HÖCHSTEN WOHLE UND NUTZEN ALLER!

 

Die Heil-Meditation von Petra Schneider finde ich sehr empfehlenswert (auch als Gratis-Download). Hier findet Ihr den Link auf die Seite von LichtWesen.

Ich sende Euch allen Liebe und Hoffnung und Freude!

Herzlichst, Katja

 

Neu vom 1.4.2020 - Kein Aprilscherz ;-))

Aktuelle Channelings von Lee Caroll aus Island vom März 2020 in deutscher Übersetzung. Er spricht ganz zeitnah über die anstehenden Veränderungen unseres Planeten und die Aufgaben der Lichtarbeiter. Viel Freude beim Lesen!

Die Links zum Original Channelling (die Audios) findet Ihr hier.

Die Quelle für die pdfs suche ich heraus - entschuldigt, dass das bisher nicht korrekt verlinkt war. Hier findet Ihr den Link.

Corona 1. Teil - Kryon.pdf
PDF-Dokument [162.3 KB]
Corona 2. Teil - Kryon.pdf
PDF-Dokument [132.3 KB]
NEU vom 30.3.2020:
Hier noch eine wunderschöne Geschichte für Euch. Sie stammt von Ingrid Lipowsky aus dem Buch Ein Engel erzählt. Geschichten aus dem Garten Eden. Burgau, 2007²
Die Weltenwaage von Ingrid Liposwky...pd[...]
PDF-Dokument [179.5 KB]

Bestellbar ist das ganze Buch hier.

 

 

Die große Veränderung beginnt - 27. März 2020 plus Blog von Jenny vom 26. März

 

Liebe Alle,

es ist eine große Veränderung im Gange, aber das muss ich Euch vermutlich nicht sagen, denn jeder wird es erleben und spüren. Das für mich immer noch Unglaubliche daran ist, was und wie dies alles geschieht. Ihr erinnert Euch: die Jahrtausend-Wende und das Datum 12-12-2012. Viele haben darauf gewartet, dass nun die große Veränderung kommt, aber es geschah nichts, was sich wirklich deutlich in der 3D manifestierte. Ich fand das fast ein bisschen enttäuschend und fand mich auch nicht alleine mit dem Wunsch, dass der Wandel nun doch endlich kommen möge.

Keiner konnte sich vorstellen, dass ein vergleichsweise harmloses, nicht für die Augen sichtbares Wesen dies innerhalb von 4 Wochen schaffen würde: Die Welt steht still, wir müssen stillstehen und dem neu erwachten Atem der Erde lauschen.

Inzwischen wissen fast alle, dass das Corona Virus mit einer Grippe zu vergleichen ist und nicht mehr oder weniger tödlich, als jede Grippewelle in jedem Jahr. Es gab Jahre, da hat die Grippe weitaus mehr Tote gefordert und es war nicht einmal eine größere Pressemeldung wert.

 

So habe ich mich gefragt, warum dies denn nun so ganz anders geschieht und habe folgendes Bild bekommen: Ich sah eine Runde von Entscheidungsträgern zusammensitzen und diskutieren über Folgen und Maßnahmen in der aktuellen Situation. „Objektiv“ gesehen gab es für sie nicht viel Anlass, die Vorgehensweise der vergangenen Jahre zu ändern. Doch plötzlich begann Angst aufzuwallen, eine ganz persönliche Angst jedes einzelnen, und ich spürte, wie sich das Energiefeld jedes einzelnen zusammenzog und eng wurde. Und plötzlich begann der Raum sich mit vielen, vielen Lichtwesen zu füllen. Doch sie versuchten nicht, die Angst zu besänftigen, sondern sie hielten den Menschen die Augen zu.

Es war so unglaublich, dies zu sehen, denn jeder weiß, dass aus der Angst heraus keine guten Entscheidungen getroffen werden, so, wie es auch bei den aktuellen politischen Entscheidungen zu sein scheint. Doch die vielen, vielen Lichtwesen scheinen dafür gesorgt zu haben, dass die Entscheider NICHT wieder klar werden, sondern beinahe blind auf eine unbekannte Situation reagieren und damit das aktuelle Szenario manifestieren.

Es fühlte sich an, als wäre JETZT EINFACH DIE ZEIT und die einzelnen Ereignisfäden würden nun genau zu dieser Zeit zusammenlaufen und alles käme hier herunter und zusammen, um im Licht die anstehende, große Veränderung zu unterstützen.

 

Was ist aber nun das aktuelle Szenario?

Ich nehme momentan einen ganz klaren „Bruch“ zwischen der 3D und der 5D wahr. Wenn ich draußen bin, spüre ich die Angst, die Unsicherheit, die Verzweiflung und den Ärger vieler Menschen. Zugleich – es fühlt sich fast noch ein bisschen irreal an – ist da diese Ruhe, diese tiefe, tiefe Freude, dass wir und die Erde endlich aufatmen können. Zur Ruhe kommen.

Ich spüre (und höre das auch von anderen), dass es plötzlich so viel leichter geworden ist, zu sich selbst zu kommen, in seine Mitte zu kommen und sich anzubinden. Es ist fast, wie wenn die Geistige Welt „eine Etage tiefer gezogen“ wäre (oder wir eine höher), nun viel näher bei uns ist und wir plötzlich nicht mehr alleine sind und wirklich erkennen, dass wir es nie, nie, nie waren.

Ich spüre, dass es so bitter notwendig war, dass genau dieser Stop kommt, dass aber keiner von uns eine Idee hatte, wie das denn zu bewerkstelligen sei. Wie anders hätte die Welt denn lahmgelegt werden können?

Und plötzlich atmet die Erde auf – plötzlich können alle Menschen wieder atmen, Luft holen in dem nie enden wollenden Galopp, sich endlich hinsetzen und einfach nur schauen.

Es ist, so wie ich das in manchen Channellings höre, der Beginn des Goldenen Zeitalters. Es ist genau die Wende, der Wandel, der von so viele Lichtern herbeigesehnt wurde und dessen Eintreffen wir schon beinahe aufgegeben hatten.

Es ist die Zeit, in der die Erde und die Menschen sich neu zu orientieren beginnen (müssen) – ich weiß auch, wir sind mit materiellen Existenzängsten konfrontiert. Viele müssen sich fragen, wie es denn nun weitergehen soll…. zugleich erlebe ich jedoch eine bisher nie dagewesene Verbundenheit unter den Menschen und unter den Lichtarbeitern. Es tauchen so viele aus ihrem Kämmerchen auf und so viele haben so Wichtiges zu sagen und zu geben. Schaut hin, hört hin, spürt hin und nehmt die Botschaften der Neuen Zeit auf. Für so viele besteht die Möglichkeit, endlich die dichten 3D Felder von Angst, von Sorge, von „ich muss“ hinter sich zu lassen. Und endlich in die Leichtigkeit, das Miteinander, den Frieden, das Lachen, die Freude und das Tun dessen, was sie wirklich erfüllt, zu kommen. Alle, alle, die sich dafür bereit erklären, werden auch die Impulse bekommen und die neue Richtung finden.

Bitte hört auf zu glauben, nur der menschliche Verstand und sein Denken und Planen können die anstehenden Herausforderungen lösen. Genau die tun es nicht – in gewisser Weise sind sie es, die uns dorthin gebracht haben, wo wir sind in dieser schönen Lern-Lektion.

Ja, es musste so sein, wir selbst mussten den Karren an die Wand fahren um erkennen zu können, dass es so sicher nicht weitergehen kann. Nur die eigene Erkenntnis, der eigene Schmerz (nicht das, was die Klugen sagen) hilft uns dabei, unsere Lektion zu ver-inner-lichen (wie das Kind mit der Herdplatte – wer von Euch hat tatsächlich der Mutter geglaubt, dass sie heiß ist und nicht selbst draufgefasst?)

Ja, es ist eine anspruchsvolle Zeit – und zugleich arbeiten die Energien uns in die Hände oder vielmehr: ins HERZ. Momentan können wir nicht tätig werden, um unsere Existenz zu retten, wir können nicht losrennen und die zusammengebrochenen Teile schnell wieder zusammensetzen und dann weitermachen, wie zuvor. Wir MÜSSEN still halten, inne halten – unseren Atem wieder spüren. Lernen, uns selbst wieder zu spüren, uns selbst zu lieben, uns selbst zu verschenken, zu teilen, Mitgefühl zu haben, Frieden zu empfinden – und sein Licht für alle scheinen zu lassen!

Tut das! Zündet das Licht im Leuchtturm an, damit es weithin sichtbar ist. Vertraut Euch Eurem Seelenplan, Eurer inneren Führung und vor allem der Liebe Gottes an. Lernt wieder, zu vertrauen und Euch zu verschenken! Wir können das – alle miteinander, und auf einmal sind wir ganz, ganz viele in diesem Miteinander!

 

Seid gegrüßt von Herzen, umarmt und alle fest gedrückt,

Katja

 

 

P.S.: Ein Trainer verschenkt zur Zeit eine Meditation mit Binaurealer Musik zur Angstauflösung (es geht um JEDE Angst, die durch die aktuellen Energien aktiviert wird). Ich habe sie mir selbst heruntergeladen und kann diese 45min. nur jedem empfehlen. Hier stelle ich den Link zur Verfügung, um sich anzumelden und die Meditation geschenkt zu bekommen:

 

https://angstfrei24.com/ref/zR35637562

Vergesst nicht: nicht das Virus macht uns krank – die Angst macht uns krank!!

 

P.P.S.: Ein lieber Freund hat mir den Link zu sehr liebevollen, wunderbaren Durchsagen von Yasper, einem geistigen Wesen (durchgegeben von Ingrid Lipowsky) geschickt. Mich haben seine Worte, besonders die zur aktuellen Zeit, wirklich tief berührt.

 

https://www.engelundsteine.de/aktuelles-2/

 

P.P.P.S.: Hier findet Ihr die aktuelle Meditation von Petra Schneider: "Die angekündigte Heilmeditation für dich, für alle Menschen und für die Erde ist online. Es gibt neben der Beschreibung des Ablaufs auch zwei Sprachversionen, eine mit und eine ohne Musik."

https://www.lichtwesen.com/lw_ge/infoblog/medidation-fur-heilung

 

P.P.P.P.S: Und hier findet nun Ihr den brandneuen Blog von Jenny Schiltz

 

Wir wirken den Bilder-Teppich der neuen Realität

(Original hier) Blog von Jenny Schiltz vom 26.3.2020

 

Vor ungefähr zwei Wochen begannen sich meine abendlichen Meditationen zu verändern. Normalerweise verbinde ich mich währenddessen tief mit der Erde und dem Kosmos uns arbeite in meinem Regenbogenlichtkörper. Neulich jedoch geschah es, dass sich mein Kronenchakra öffnete und Ströme von irisierender Energie aus meinem Kopf kommen, um sich windend und schlängelnd zu irgendetwas zu verbinden. Wenn dies geschieht, fühle ich einen unglaublichen Frieden und ich weiß in meinem Herzen, dass alles, was geschieht, im Göttlichen Plan geschieht. Ich fühle mich auch so, als wäre ich nicht alleine, sondern eher der Teil einer Gruppe, die an Zahl und Größe wächst.

So bat ich darum, dass mir gezeigt würde, zu was sich diese Energieströme denn verbinden würden und warum. Ich sah, dass die irisierenden Ströme von Rosa, Orange, Gold, Blau, Grün sich zu einem etwas verbanden, das beinahe wie ein Webstuhl aussah. Stell Dir einen Webstuhl vor, der eine Decke in der Größe der Erde herstellen könnte und wie es aussieht, wenn einzelne Spinnfäden zu einem Bild verarbeitet werden.

 

Was mir gezeigt wurde, ist, dass wir alle zu der Erschaffung dieses Bildes beitragen, dieses Wand-Teppichs, der auch eine kollektive Zeitlinie ist. Die ganze Angst, Panik und Unsicherheit erzeugen eine riesige Menge an Energie, die dafür verwendet wird, eine kollektive Zeitlinie zu erzeugen. Es ist ein energetisches Leid (loosh = menschliche Energie, von der andere Wesen sich nähren), das dafür verwendet wird, um Agendas zu nähren. Ich sah es als Schwaden von Schwarz und Dunkelbraun, die auf dem Bildteppich eingewebt wurden. Die Angst, die erzeugt wird, wird dafür verwendet, ein Morgen zu erzeugen, das keiner von uns möchte.

 

Dann sah ich, wie die irisierenden Farben in den Bildteppich hineinströmten und begriff, dass es genau das ist, was ich beitrug, wenn ich mich ausrichtete und meditierte. Es ist ein großartiger, strahlender Fluss in dem See der Angst. Was das Erstaunliche daran ist, dass jeder von uns sich zu jeder Zeit mit diesem Anteil der kollektiven Zeitlinie verbinden kann. Wenn wir uns damit in vollem Glauben, voller Vertrauen damit verbinden, können wir anfangen dazu beizutragen und die Hauptenergie, in der der Bildteppich gewebt wird, beeinflussen.

 

Mir wurde auch gezeigt, dass wir in der Lage sein würden, uns durch den Fluss im Äther miteinander zu verbinden. Das ist wichtig, denn wenn wir in unserer Schöpfung (creation) gemeinsam und vereint zusammenstehen, wird sie weitaus kraftvoller. Sie kann auch zu einem Schutzraum, einem Ort werden, in den man sich begibt, wenn man sich im Strom der Angst verloren fühlt.

 

Nimm die einen Moment, um den Kronen- und Herzchakra zu öffnen und beabsichtige, Dich mit dieser wundervollen, irisierenden, strahlenden Energie zu verbinden. Atme ein un wisse, dass Du verbunden bist, getragen und sicher.

 

Ich möchte für einen Moment über den Virus sprechen, der unsere Welt beherrscht. Mitte Januar reiste ich in die Türkei, um ein neues Enkelkind (?) zu besuchen. Ich war auf den deutschen Flughäfen schockiert von der Menge der Menschen, die Schutzmasken trugen und von der Angst, die die Luft schwer machte. Ich bombardierte mein Team mit einigen schwerwiegenden Fragen.

Was ich dabei lernte, ist, dass das Virus real ist, dass es kraftvoll und ansteckend ist. Mir wurde gesagt, dass Menschen sterben würden, aber dass sie das Virus als Vorwand nehmen würden, um dieses Experiment (i.e. Experiment Erde oder Inkarnation als Mensch) so zu verlassen, statt an Krebs oder bei einem Unfall zu sterben. Sie (mein Team) waren vollkommen klar, dass dieser Abgang (leaving) im Einklang mit deren Seelenplan steht. Das bedeutet nicht, dass es keine Trauer, keine Gefühle von Verlust geben würde. Es bedeutet einfach, dass wir selbst damit eine Wahl haben.

Obwohl dieses Virus verheerend zu sein scheint, werden ALLE DINGE vom höheren Licht genutzt.

 

Dieses Virus fährt uns runter. Wir werden nun gezwungen UNSERE Schöpfung zu sehen. Die Quarantänen werden und dazu zwingen, die Welt, die wir erschaffen haben, wirklich zu sehen. Wir müssen unsere Beziehungen anschauen, wir müssen unsere Kinder anschauen, wir müssen unser Heim anschauen. Wir müssen das anschauen, was im Leben wirklich wichtig ist. Beziehungen werden entweder gedeihen oder vergehen, indem jeder von uns sich selbst ins Angesicht blicken muss, seinen Ängsten, seinen Glaubenssätzen, seinen Träumen und seinen Bestrebungen.

 

Uns wird ganz klar gezeigt, wo in dieser Welt das Unterste zuoberst gekehrt war. Wo die ganz wenigen mehr gelten als die vielen. Wo Geld und Status wichtiger geworden sind, als das Leben und die Wahrheit. Die Menschen sehen gerade, wie ihre Arbeit(geber) sie gerade wertschätzen oder nicht. Wir sehen auch die wahren Farben der Führer in dieser Welt.

 

Unsere Welt ist so geschäftig und laut. Es ist so einfach, sich zu verlieren und sich ablenken zu lassen. Die Routine und der Kampf ums Überleben halten uns gefangen. Die meisten von uns auf dieser Reise haben gigantische Aufrüttelungen bekommen, die uns aus dem Schlaf geweckt haben und damit unsere Reise nach innen begonnen haben. Für viele ist dieses Virus das Aufrütteln.

 

Wir alle wussten, dass etwas kommen würde, wir wussten nicht, dass es so aussehen würde, aber wir wussten, dass es Ereignisse geben würde, bei denen jeder Einzelne von uns auf diesem Weg gebeten werden würde, vorzutreten, um den anderen energetisch und physisch beizustehen, sie zu unterstützen in tiefem Vertrauen auf den göttlichen Plan. Durch all das hindurch müssen wir die Vision des Höchsten Potentials, des Höchsten Pfades halten.

 

Die Angst, die um das Virus herumschwirrt, ist eine Sache … sie hat Substanz und Leben in sich. Es ist sehr leicht, sich von dem Fluss mitreißen zu lassen und deine Mitte zu verlieren. Der Verstand wird das Ruder übernehmen und dich sehr schnell aus deiner Mitte, deinem inneren Frieden rausbringen. Ich habe erlebt, wie mir das selbst passiert ist und mein Mann mich sofort nach Draußen geschickt hat. Ich setzte mich in die Sonne, verband mich mit Mutter/Vater Gott und bat um Hilfe, nicht n der Angst verloren zu gehen. Ich konnte sehen, wie sich schwarze Schwaden aus meinem Herzen und meinem Geist auflösten und Sonne zur Reinigung hineinströmte. Ich habe ähnliche Dinge von Klienten gehört, die überwältigt wurden.

 

Als ich in der Angst verloren war, konnte ich mich nicht zentrieren, ich hatte dieses gestresste Panikgefühl in meinem Körper. Ich beobachtete, wie ich mich in dem Wahnsinn der aktuellen Berichterstattung und der sozialen Medien verlor. Wenn auch du dich so fühlst, nimm 10 tiefe Atemzüge, zähle beim Einatmen bis 5 und beim Ausatmen, um die Balance wieder herzustellen. Dann ruf Deine Helfer (Team) an, die Engel oder mit wem auch immer du eng zusammenarbeitest und bitte sie darum, die Angst aufzulösen. Sei dir klar, dass ein Programm wirkt, um deine Schöpferkraft zu übernehmen. Je mehr du dich ängstigst, umso mehr trägst du zu der kollektiven Zeitlinie bei, die nicht zu unserem höchsten Besten wirkt.

Begreife, dass du ängstlich sein kannst und unsicher – und dennoch in dir selbst in deiner Mitte sein, wissend, dass all das, was gerade geschieht, in der göttlichen Ordnung geschieht. Du kannst traurig sein, dich grämen und dennoch in dir selbst zentriert sein in dem tiefen Wissen, dass alles gut ist.

 

Dies ist ein großer Test, Meisterschaft in der Tat. Sind wir bereit, in die volle Kraft des Schöpfer-Seins einzutreten oder werden wir erlauben, dass unsere Fähigkeiten weiterhin manipuliert werden? Können wir das Vertrauen und den Glauben in den Göttlichen Plan aufrecht erhalten? Es ist wahrhaftig GLAUBE über ANGST (FAITh over FEAR).

 

Es ist keine leichte Zeit und wir alle werden die Momente erleben, in denen wir verloren gehen können. Bitte deine Helfer um Beistand. Verbinde dich mit dem irisierenden Farbstrom. Schöpfe Trost aus dem Wissen, dass noch andere draußen sind, die den Raum halten. Geselle dich zu diesem Strom, trage dazu bei und vertraue.

 

Liebe an euch alle und bleibt gesund,

Jenny

Newsletter / Texte abonnieren? Bitte hier klicken. Danke

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Philodialog

Buddha öffnete die Arme .... und entließ ein Meer von Blumen