Glück ist keine Glücksache ...
Glück ist keine Glücksache ...

Sonntag, 14. Juni

 

Blog-Beitrag von Jenny Schiltz vom 11. Juni - Übung, um mit energetischen Angriffen umzugehen

 

Ich wollte mit Euch einige Informationen und eine Technik teilen, die uns durch diese Zeiten helfen. Familie, Freunde und Klienten haben bei mir angefragt wegen energetischer Unterstützung, da sich in ihrem Körper etwas nicht richtig anfühlte. Jeder von ihnen hatte etwas an sich, das versuchte, sich anzuhaften und sich energetisch zu nähren. Es verursachte ihnen körperlichen Schmerz, Alpträume und sogar das Gefühl, dass das Bett wackelt und währenddessen gelähmt zu sein.

 

Vor zwei Tagen bekam ich die Information, dass ich meine Enkelkinder schützen uns einhüllen soll. Sie alle sind unter einem Jahr alt, hochschwingende kleine Wesen, extrem sensibel den Veränderungen im energetischen Feld gegenüber. Ich nahm an, dass es wegen der turbulenten und dichten kollektiven Schwingung notwendig sei, aber jetzt wird mir klar, dass es viel mehr als das ist.

Ich verband mich mit Spirit bekam folgende Erklärung: aufgrund des neuen Ortes, an dem wir uns befinden und weil unser Planet seine Schwingungen erhöht, werden niedrig schwin-gende Wesenheiten aus der Astralebene herausgereinigt. Das sind großartige Neuigkeiten. Doch wenn es den niedriger schwingenden Wesen gelingt, sich an eine höher schwingende Person anzuhängen und von ihr zu nähren, können sie noch immer überleben - selbst wenn die Astralebenen gereinigt werden. Dies verursacht bei vielen Menschen das Gefühl eines physischen / energetischen  (psychical) Angriffs.

Ich bat um einen Hinweis, wie wir uns selbst beistehen können uns bekam eine Empfehlung für eine Übung "Den Christus-Mantel anziehen". Die untenstehende Übung ist vom Rumi Orakelkarten-Deck von Alana Fairchild übernommen:

 

Setz Dich ruhig hin und visualisiere den dunklen Nachthimmel, voll von dunklem Blau, Schwarz und Violett. Die Sterne scheinen so hell. Sie werden nicht vom Licht der Städte eingeschränkt und due siehst mehr von ihnen als du je gesehen hast.

Nimm einen tiefen Atemzug, reiche nach oben und zieh den Nachthimmel herunter zu dir und hüll dich in ihn ein, als wäre er die wärmste, weichste Decke, die du je gefühlt hast.

Nimm einen tiefen Atmezug und bitte darum, den Christus-Mantel zu erhalen. Rufe alle Wesenheiten, die auf das Christusbewusstsein ausgerichtet sind und bitte sie darum, dich darin zu unterstützen, dein Energiefeld zu reinigen von allem, das nicht zu dir gehört. Und bitte sie darum, dein gesamtes Feld von allen nidriegen Wesenheiten abzuschirmen. Bleib so lange mit diesem Bild, bis sich dein Feld rein, ruhig und ausgedehnt anfühlt.

Wenn du das Gefühl hast, es ist vollständig, bring deine Liebe und Dankbarkeit für die Unterstützung zum Ausdruck.

 

Eltern und Großeltern, ihr könnt das selbstverständlich für eure jüngeren Kinder tun.

Wenn ihr sie jedoch dazu bringt, auf diese Art beim Spiel mit der veränderten Realität mitzumachen, ist diese Übung viel kraftvoller. Aktive Teilnahme lehrt und ermächtigt sie, für ihr Energiefeld zu sorgen.

 

Ich hoffe, dass diese kurze Nachricht Euch hilft und dass es euch gut geht. Passt auf euch auf und sorgt gut für euch und füreinander in dieser großartigen, aber holprigen Zeit. Dank an euch alle, die diesen Blog teilen, denn oft geht er in den social media verloren. Ich sende euch allen Unmengen an Liebe,

Jenny Schiltz

 

 

Mein Kommentar dazu:

 

Auch ich erlebe zur Zeit, dass besonders mein Sohn, der sehr feinfühlig ist, sehr intensiv auf die aktuellen Energien reagiert. Gerade heute Nacht fiel er in frühkindliche Muster zurück und schrie, weinte und tobte, war aber gar nicht richtig wach. Es gingihm richtig schlecht.

 

So habe ich zuerst sein Feld mit dem Schutz-Spray (oder auch dem Öl OnGuard oder auch Clove Bud) abgeschirmt, damit nicht noch weitere Energien an ihn herankommen konnten, dann reinigte ich es (das Spray Klarer lichter Raum oder auch Purify sind exzellente Helfer) und dann erdete und beruhigte ich ihn wieder. Als er dann ganz wach war, machte ich mit ihm diese Visualisierung und das hat ihm wahnsinnig gut getan.

 

Tatsächlich nehme ich wahr, dass oft eine schwere Energie zu spüren ist, die wir nicht ganz genau einordnen können. Oft ist dies der Hinweis darauf, dass es sich um "astrale Anhaftungen" handelt. Vergesst nicht, Euer Energiefeld täglich zu reinigen und zu stabilisieren, das gibt sehr viel Kraft zurück - meist sehr schnell spürbar.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Philodialog

Buddha öffnete die Arme .... und entließ ein Meer von Blumen