Glück ist keine Glücksache ...
Glück ist keine Glücksache ...

Aufregende Neuigkeiten zu dem Impuls aus der Quelle

 

Blogbeitrag vom 7. Juli (Exciting news on the Pulse from Source) Original hier

 

Ich wollte ein schnelles Update über den Impuls aus der Quelle mitteilen. Falls Du den letzten Blog-Eintrag nicht gesehen hast, findest Du ihn hier. (siehe unten)

Eine Sache, die ich aufklären wollte ist, dass es nicht der Sonnen-Blitz (solar flash) ist, von dem so viele gehört haben. Mein Verständnis des Sonnen-Blitzes ist, dass er von der großen Zentralsonne kommen wird. Dieser Impuls kam jedoch direkt aus der QUELLE und berührte alles, inklusive der Galaktischen Sonne und des Galaktischen Zentrums.

Ich war super aufgeregt, als ich sah, dass auf den Ascension Diaries (eine großartige Seite auf Facebook – geht auch ohne Anmeldung, Anm.d. Üs.) den Impuls auf der Schumann Resonanz festgestellt haben. (Siehe auch diese Seite, auf der ohne Kommentare die Schumann-Resonanz dargestellt ist. Ich gehöre zu den täglichen Besuchern. Anm. d. Üs.).

Neue Informationen zu posten ist immer eine Glückssache, da man nie weiß, wie die Informationen aufgenommen werden. Die Bestätigung von „außen“ zu bekommen, macht mich wirklich ausgelassen. Unten findet ihr die Screenshots:

 

Am Freitag, den 3. Juli begann der langsame, stetige Aufbau der Energien. Zahlreiche Menschen haben erzählt, dass sie am Wochenende weinerlich, traurig, depressiv und teilweise sogar zornig waren. Zwar ist das kein Spaß, aber es ist für uns notwendig, diesen Raum zu spüren und die Teile von uns zu klären, die sich so fühlen. Der Impuls ist dazu gedacht, das nach oben zu bringen, was angesprochen werden muss, um es gleichzeitig in eine höhere Frequenz zu bringen. Einige haben sich alleine, verloren und hoffnungslos gefühlt. Wir sind aufgefordert, es stattdessen als die Lücke, die Leere zu sehen, welche der Raum der Kreation ist (space of creation) – im Gegensatz zu Nichts und Unverbundenheit. Der Raum der Kreation, die Leere, kann sich leer anfühlen, aber es ist der Raum, aus dem heraus wir aufgefordert sind zu wählen, was es ist, das wir vorwärts bringen wollen. Was erfüllt uns mit Aufgeregt-Sein und Hoffnung?

Alternativ fühlen sich manche auch wirklich gut, voller Hoffnung und vielversprechend. Es gibt keinen richtigen Weg, dies alles zu erfahren, nur dein Weg und deine Erfahrung sind genau das, was dich auf deiner Reise unterstützt.

Auch Haustiere sind nicht immun gegen all das, sie können unter Umständen anhänglich oder lethargisch sein, Verdauungsstörungen und trockene Nasen haben. (Meine Katze übrigens auch – immer wieder seit einer Woche. Anm. d. Üs.)

Was ich auch festgestellt habe, dass manche sich so fühlen, als würden sie in die niedriger schwingenden Zeitlinien eintauchen (was nicht schwer ist). Nimm einen schönen tiefen Atemzug, lass dich in deinen Körper fallen, in den Herz-Raum und frage, ob du in einer niedrigeren Zeitlinie steckst. Fühl die Antwort.

 

Wenn du feststellst, dass das stimmt, haben die Engel mir eine Technik gezeigt, die einfach aber oft sehr wirkungsvoll ist. Ich wende sie immer an, wenn ich mich nicht verbunden fühle und so, als ob ich in einer Frequenz hänge, die NICHT zu meinem System passt. Es ist eine physische und ätherische Übung. Manchmal hilf es unglaublich, den Körper zu bewegen.

Geh zu ein paar Stufen.

Tritt auf die erste Stufe und rufe die Erzengel Michael, Raphael, Uriel, Gabriel aus den vier (Himmels)-Richtungen, damit sie den Raum halten und dich unterstützen.

Rufe dein Höchstes Selbst und mit wem auch immer du gerne arbeitest.

Jetzt bitte all jene, die du gerufen hast darum, dir dabei zu helfen, deine Schwingung zu erhöhen und dich auf die Höchste Göttliche Zeitlinie anzuheben.

Fang nun an, immer eine Stufe hochzusteigen und dabei um Unterstützung zu bitten für jeden der untenstehenden Schritte. Gib dir pro Stufe ausreichend Zeit, um die Heilung und die Anhebung der Schwingung zu empfangen.

  • Bitte darum, dass alle Schnüre, die durchtrennt werden müssen, durchtrennt werden – durch alle Dimensionen, Zeitlinien und Realitäten
  • Bitte darum, dass deine Fuss-Chakren geklärt und geöffnet werden und dass alles, was deine Füße in einer niedrigeren Frequenz wurzelt, entfernt wird
  • Jetzt geh durch deine Chakren (pro Stufe eines – Wurzel, Sakral, Solarplexus, Herz, Hals, Drittes Auge, Krone). Bitte darum, dass jedes deiner Chakren geklärt wird, geheilt und ausbalanciert und dass es sich in die richtige Richtung dreht
  • Bitte darum, dass alle Schichten deiner Aura geklärt und versiegelt werden

Es kann sein, dass du danach das Bedürfnis hast, dich hinzulegen – oder du fühlst dich sehr gestärkt. Ich hatte schon beide Erfahrungen. Bitte trink viel Wasser, um die Reinigung zu unterstützen.

 

Diese Übung kann jetzt und auch in Zukunft dabei helfen, wann immer du dich „ich bin grade am falschen Platz“ fühlst. (Diese Übung ist wirklich sehr reinigend und stabilisierend, Anm. d. Üs.). Ich hoffe, dass du dir den Impuls (aus der Quelle) zunutze machst. Die Dinge zu fühlen, die eben gerade gefühlt werden müssen und zugleich den Zugang zur höheren Freude, die dort ist, zu finden. Danke an alle, die diese Arbeit unterstützen und teillen. Ich bin sehr dankbar dafür.

Jenny Schiltz

 

Hier unten seht Ihr einen schärferen Screen-Shot, den ich eben gemacht habe. Man kann die ungewöhlich starken "Störungen" deutlich sehen und bemerkenswert ist der schmale lange Ausschlag rechts neben dem breiten "Störfeld" (die weißen Felder zeigen Veränderungen der Schumann Resonanz an).

In diesem Video wird diese Seite erklärt (auf Englisch, ab Min. 0:52) und hier auf dieser Seite findet Ihr die ständige aktualisierten Bilder. Da die Sonne sich im solaren Minimum befindet, sind derzeit tatsächlich die Veränderungen bei den Schumann Frequenzen interessant zu besobachten.

 

Impuls aus der Quelle, der uns den Weg zeigt

 

Blogbeitrag vom 4. Juli (Pulse from the Source Heading Our Way) Original hier

 

Ich wurde mitten in der Nacht durch eine sehr direkte Ansprache aufgeweckt. Ich fühlte, wie jemand auf meine Schulter klopfte, sanft, um mich ohne zu großen Schrecken aufzuwecken. Dann spürte ich das Gewicht von jemandem, der auf meiner Bettkante saß. Ich rollte mich herum und sah ein Wesen, das ich schon von den galaktischen Ratsversammlungen kannte, mit dem ich jedoch nie direkten Kontakt hatte. Er bat mich, zu einem Briefing zu kommen. Es scheint so, dass er den ganzen Tag versucht hatte, meine Aufmerksamkeit zu bekommen, aber ich war nicht aufmerksam gewesen. An diesem Abend, als ich die Schlafzimmertüre schloss, ging sie drei Mal wieder auf, bis ich schließlich sagte „Hör auf!“, ohne jedoch zu fragen wer oder warum. Ich war einfach nur müde! So glaube ich, dass man entschied, mich ein paar Stunden schlafen zu lassen, bevor man mich wieder anstupste.

In dem Briefing wurde mir gezeigt, dass ausgehend von der Quelle ein Signal in die ganze Galaxis entsendet wird. Dies geschieht in Ausrichtung auf die Mondfinsternis. Sie erklärten mir, dass solch ein Signal schon einmal gesandt wurde, jedoch nicht zu meinen Lebzeiten. Es gleicht einem Fanfarenstoß (als ich das hörte, fiel mir Gabriels Posaune ein).

Dieser Stoß oder Impuls aus der Quelle kommt dann, wenn der niedrigste Dichte-Planet (the lowest density planet) im Universum (die Erde) ein neues Level an stabiler, dauerhafter höherer Frequenz in der Bevölkerung erreicht hat. Dieser Fanfaren-Stoß voll mit Codes, Licht und Energie entspringt der Quelle und berührt alles, was erschaffen wurde. Es gibt keinen Ort, der von diesem Signal unberührt bleibt. (Die Vision, die mir gezeigt wurde, sah wie eine Klang- oder Energiewelle aus, die so groß war, dass sie sich in die Unendlichkeit fortsetzte.) Mir wurde erklärt, dass es eine Zeit der großen Freude ist, wenn dies geschieht. Diese Energie ist sehr hilfreich, da sie dabei hilft, „alle in sich selbst nach Hause zu holen“.

Obwohl diese Energie hilfreich ist, kann sie großes Unbehagen mit sich bringen, Verwirrung, Apathie und sogar Aggression bei all denjenigen, die den Weckruf (signal) als großen Widerspruch in ihrem Körper finden. Es mag manchen so erscheinen, als würde die Menschheit außer Kontrolle geraten oder verrückt werden. Einige werden das Verhalten so wahrnehmen, als würden wir alle als Kollektiv rückwärtsgehen, aber das ist nicht der Fall.

Sie stellten klar, dass wenn man sich von allem abkapselt, was um einen herum in der Außenwelt geschieht, man seinen Frieden finden wird. Es wird essentiell sein, sich in sich selbst zu erden und sich nicht in den Tumult des Kollektivs ziehen zu lassen.

Es ist wichtig zu begreifen, dass selbst inmitten des Chaos von dem Fanfarenstoß ein Pfad erschaffen wird, der von der Quelle ausgesendet ist. Das Signal ist ein heimrufendes Leuchtfeuer, das "uns alle auf unserer Reise zurück nach Hause, wo wir einst herkamen, unterstützt.“ (Was sich darauf bezieht, dass sich jede Zivilisation, die existiert, sich ebenfalls auf dem Weg nach Hause befindet, so wie wir.)

„Dieser Ausstoß an Energie unterstützt einen, mehr von den überflüssigen Programmierungen zu ent-decken, die in uns ablaufen. Diese Programme sind tief in den zellulären Strukturen verankert.“

Die Entfernung solcher Programme erfordert häufig Schlaf, weil der Körper in einen Ruhezustand verfällt, in dem diese Programme entfernt werden können. Es erinnert mich an das Löschen eines Programms vom Computer, der dann erst herunter-gefahren und dann neu gestartet werden muss, um sicherzugehen, dass die gelöschten Daten wirklich weg sind. Neben Ermüdung können Menschen auch körperlichen Schmerz erfahren, Ängstlichkeit, Empfindlichkeit und Reizbarkeit erleben. Sich selbst und anderen den Raum und die Gnade zu geben, um diese Druckwelle aus der Quelle zu nutzen, wird ungeheuer hilfreich sein.

Einige werden in den nächsten paar Wochen einen immensen Umbruch erleben, wenn sich ihr Körper und die daraus entstehende Realität an das Signal anpassen. Es wurde gezeigt, dass je mehr wir in der Lage sind, nach innen zu schauen, um die Ursache für das Unwohlsein und das Unbehagen zu finden, statt andere Personen, Orte, Dinge oder Ereignisse als Ursache des Schmerzes dafür verantwortlich zu machen, wir uns umso schneller an die höheren Energien anpassen werden.

Dieser Impuls von Codes aus der Quelle wird als eine Aktivierung sondergleichen dienen, da er uns gleichzeitig dabei hilft, uns von falschen Programmierungen zu entlasten und uns dabei unterstützt, die göttliche Blaupause zu aktivieren, die zwar schon bei den meisten Menschen verfügbar ist, aber noch nicht erweckt ist. Genau durch diese Blaupause wird es uns möglich sein, uns selbst zu heilen auf eine Weise, von der wir bisher nur geträumt haben. Die Entlastung & Aktivierung beginnt sofort, wenn der Impuls gesendet und empfangen wurde. Je mehr wir in der Lage sind, das, was nicht in Ausrichtung (alignment) auf die Quelle ist, zu klären, umso mehr werden wir in der Lage sein, Zugang zu und die Nutzung von unserer reinen, göttlichen Blaupause zu haben.

„In der Blaupause ist ein heimrufendes Leuchtfeuer, das Euch zur Quelle zurück-führen wird. Begreift bitte, dass es sich dabei nicht um die Quelle außerhalb da draußen handelt (er zeigte aufwärts), sondern um diese da drinnen (er zeigte auf das Herz). Sobald jemand die innere Quelle aktiviert und gestärkt und ermächtigt (empowered) hat, wird sie zu einem Pfad, der das Potential trägt, nicht nur deine Realität, sondern die Realität des Ganzen anzuheben (shift).“

Mir wurde dieser Pfad fast so gezeigt, wie Moses das Rote Meer teilte. Es würde klar sein und fühlte sich beschützt an. Ich fragte, was es denn bedeuten würde, die Quelle in uns voll zu aktivieren und mir wurde folgendes gesagt: „Jemand, der aktiviert ist, wird in vollkommener Übereinstimmung sein mit allem, was er ist, in Worten, Gedanken und Taten.“

Es ist eine wirklich aufregende Zeit und es fühlt sich so an, als würde es wirklich turbulent werden, wir als Ganzes sind dabei, Fortschritte zu machen. Der Fanfarenstoß aus der Quelle ist hier, um uns dabei zu helfen, alle Programmierungen aufzulösen, die nicht unserem höchsten Besten dienen und in uns selbst nach Hause zu kommen, dorthin, wo die Quelle IN UNS wohnt. Dieser Impuls wird in uns all das hochbringen, was nicht im Einklang mit der Quelle ist und wo es an uns ist, daran zu arbeiten, es zu ändern. Unsere Aufgabe ist es auch, sich nicht in den ganzen Zusammenbruch verstricken zu lassen, sonern in uns hinein zu schauen, statt „nach da draußen“, wenn wir die Dissonanz zwischen der Dichte, die wir selbst vielleicht noch halten und der Frequenz, die gesendet wird, spüren. Keine einfache Aufgabe, aber zu verstehen, was passiert, hilft wirklich. Dieser Impuls aus der Quelle fühlt sich so an, als würde er uns wirklich einen großen Schubs auf unserer Reise nach Hause geben.

Danke an alle, die diese Arbeit unterstützen und teilen. Es bedeutet wirklich die Welt. Ich sende Euch allen Unmengen von Liebe, Jenny

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Philodialog

Buddha öffnete die Arme .... und entließ ein Meer von Blumen