Glück ist keine Glücksache ...
Glück ist keine Glücksache ...

Freitag, 31. Juli 2020

 

Blog-Beitrag von Jenny Schiltz vom 30. Juli -

Größeres Verständnis für den Dimensionen-Abstieg

 

Ich habe den Ruf, nach Mesa Verde zu gehen, schon über ein paar Jahre verspürt. Dieses Jahr hat das Universum dafür gesorgt, dass ich auch wirklich hingehe, denn unser alljährliches Familientreffen war in dieser Gegend in Colorado geplant. Ich konnte die Dringlichkeit hinzugehen, genau fühlen, wenn ich auch nicht den Grund dafür verstand.

Sobald ich mich in die Energie der Gegend hineinfühlte, traf ich mit einer Gruppe alter Sternenwesen zusammen, die mit den Pueblo-Indianern arbeiteten. Die Pueblo-Indianer sind die Vorväter der Hopis und anderer Stämme. Sie zeigten mir, dass sie die Codes nicht nur von Lemurien, sondern vom ersten Leben auf der Erde besaßen.

 

Am Morgen des Tages, den wir in Mesa Verde verbringen wollten, wurde ich gebeten, Heilung und Erinnerungs-Codes an alle senden sollte, die bereit waren zu empfangen. Immer, wenn ich eine Bitte dieser Art bekomme, weiß ich, dass ich es mit etwas ganz Besonderem zu tun habe. Wir kamen in Mesa Verde an und begannen den langen Aufstieg zum Gipfel. Es regnete und ich erhielt die Erlaubnis, platonische Körper zu verwenden, um eine Öffnung für die Arbeit zu erschaffen, die jetzt zu tun war. Mir wurde gesagt, dass ich weder die Wolken, noch den Regen bewegen konnte, da sie für die Reinigung benötigt würden. Ich war jedoch in der Lage, einen Raum ohne Regen für mich zu kreieren, um meine Arbeit zu tun, was ehrfurchtgebietend war.

 

Wir kamen am Sunset Haus an, Feuertempel und dem Cliff-Palace Aussichtspunkt an. Ich tauchte in die Energie und Schönheit ein. Dann hielt ich eine kleine Trommel-Zeremonie ab und fing an, mit den Sternenwesen zu arbeiten, die hier vor so langer Zeit gelebt hatten. Wir arbeiteten zusammen, um Energie und Heilung an all jene zu senden, die die Einladung angenommen hatten.

 

Mir wurde gezeigt, wie jede Person in ein Bad aus Heilfrequenzen getaucht wurde, das dabei half, ihr zerstreutes Feld und die Überlagerungen, die von den vielen Inkarnationen auf diesem Planeten herrühren, zu reinigen. Wenn die Person die ihrem Zustand angemessene Reinigung erhalten hatte, wurde sie aus dem Heilbad gehoben und auf ihren Weg gebracht. Die Energie war die des höchsten Potentials. Ich war berührt und dankbar, Teil dieser Erfahrung zu sein.

 

Ich konnte die Menschen fühlen, die hier gelebt hatten, ihren Gemeinschaftsgeist, die Verbindung zu den Naturwesen und der Erde. Es war magisch. Es enthielt die Energie von dem, an was sich so viele von uns aus Mu und Lemuria erinnern können.

 

Als es an der Zeit war, dankte ich den Sternenwesen, die Heilung zu begleiten und erschuf einen Behälter, damit es sie weiterwirken konnte. All diejenigen, die in der Zukunft die Erlaubnis geben würden, würden ebenso die Heilung empfangen können. Tatsache ist, dass Du genau jetzt diesen Raum betreten kannst und empfangen – frage einfach danach und empfange dann.

 

Wir setzten unsere Reise fort und kamen beim Sonnentempel an. Die Energie dort war verwirrt, verstopft und ein wenig verstörend. Sobald ich den Ort betreten hatte, traf ich erneut mit den Sternenwesen zusammen, die zu mir sagten: „Weißt Du, warum die Sonne so verehrt wurde? Sie war Nahrung. Sie war Verjüngung.“

So sah ich das Bild des Alten Volkes, das vom Sternenvolk angeführt wurde, um eine „Freischaltungs-Zeremonie“, wie sie es nannten, durchzuführen. Die Zeremonie sollte sie öffnen, um die Sonne zu empfangen und die Sonne würde dann ihre Zellen nähren. Dies nährte nicht nur ihre Körper, sondern es half ihnen auch dabei, sich genau daran zu erinnern, wer sie waren, woher sie kamen und warum sie hier waren. Es war erstaunlich, diese Vision zu sehen und zu verstehen, dass wir zurückgeführt werden in diese Zeit der vollständigen Einheit mit der Erde. Die Sternenwesen waren dort, um jene zu unterstützen, die in einen Körper inkarnierten. Sie halfen ihnen, mit dem Körper umzugehen und ihn zu heilen. Sie waren unsere Lehrer, unsere Freunde, unsere Familie. Sie wurden nicht als Götter oder als überlegen betrachtet. Dann wurde mir das gezeigt, was ich nur als Abstieg der Dimensionen bezeichnen kann. Die Schwingung der Erde und aller Wesen auf ihr fiel drastisch ab. Ich sah, dass die Sternenwesen weggingen. Sie wurden in Schiffen fortgetragen, denn die Frequenz der Erde war nicht länger so, dass sie darin leben konnten. Es war Zeit für diejenigen in menschlichen Körpern zu erfahren, was in der Matrix sie zu lernen hergekommen waren. Traurigkeit herrschte, als die Sternenwesen abreisten und dennoch gab es die Hoffnung, dass all die „Samen oder Codes“, die sie gesät hatten, während der Großen Rückkehr (Great Return) betreten werden würden. Es sind diese Codes, die wir jetzt betreten, wenn wir zu dem zurückkehren, was wir vor dem großen Dimensionen-Abstieg waren.

Nachdem die Sternenwesen abgereist waren, nährten sich die Menschen weiterhin von der Sonne, indem sie sich an die alten Zeremonien und Rituale erinnerten. Mir wurde gezeigt, dass es noch immer unterstützend wirkte, aber bei weitem nicht so kraftvoll, wie zuvor und dass die Menschen ihre Nahrung auf andere Weise mehr und mehr ergänzen mussten. Auch die Sonne hatte an Schwingung verloren und konnte sie nicht länger auf die gleiche Weise ernähren. Genauso wie der menschliche Körper niedriger schwang und nicht länger von der Sonne leben konnte. Der Körper war zu dicht.

Je mehr Zeit und Generationen nach dem Dimensionen-Abstieg vergingen, umso mehr wurden die alten Rituale zu Legenden und die Sternenwesen wurden für Götter gehalten. Das Leben wurde härter und rauer und der Mensch entfernte sich immer weiter von seinem Herzen tiefer in die Furcht hinein. Es kam der Glaube auf, dass die Götter verärgert seien und ihre Gunst wiedergewonnen werden müsse.

Ich sah die Bilder, wie der Sonnentempel zum Opferplatz wurde, insbesondere die Jungen und Reinen. Ich konnte die Angst, den Schmerz und die Verzweiflung der Menschen fühlen. Als diese Schicht sich offenbarte, bekam ich Kopfschmerzen und mir wurde übel. Andere Empathen in meiner Gruppe fühlten sich ähnlich. Die geopferten Leben, das Leid und der Schmerz, erschufen eine Kraft, die auf geringere, dichtere Wesen überging, die Lohn und Erleichterung versprachen.

 

Dann öffnete ich ein Portal, um dabei zu helfen, diese Energien zu reinigen. Als das geschehen war, schloss sich das Portal, wir hörten einen Vogel zwitschern und uns wurde klar, dass vorher kein Vogel gesungen hatte. Es war, als würde die ganze Natur den Atem anhalten. Dann fing es an zu regnen und die Erde wurde noch mehr gereinigt.

 

Was ich hier erfahren habe, die Schicht von Freude und Wiedererkennen und die Schicht von dunkleren Energien, kann an geheiligten Orten üblich sein. Auf der untersten Schicht ist die reinere Energie und Absicht. Dann gibt es Schichten, die die Energie und den Abdruck des dichteren menschlichen und der Angst in sich tragen, die einkehrte, als die Menschheit in die Dichte fiel.

Je tiefer ich an diesem Ort in die dunklere Energie eintauchte, umso besser begriff ich den Abstieg der Menschheit und die Bedeutung und Wichtigkeit dieser Großen Wiederkehr (Great Return). Noch heute finden Opferungen statt, die die niedrige Energie nähren. Opfer muss nicht wie Töten im Namen eines niedrigeren Gottes aussehen, obwohl es so aussehen kann und auch immer noch tut. Es kann genauso aussehen wie etwas, das uns von unserer wahren Natur wegzieht, von unserem wahren Wissen und weg von unserem Herzen.

 

Als ich diese Visionen hatte und die Energie fühlte, empfand ich unglaubliches Mitgefühl für uns alle. Diese Erdenerfahrung war nicht einfach und durch die höhere Dichte wurden wir mit Angst verstopft.

Jetzt ist es an der Zeit, unsere Herzen auszuschütten von dem, was wir von uns selbst geopfert haben. Wo wir erlaubten, von Furcht um unser Überleben entmächtigt zu werden. Die niederen Götter wollen noch immer ein Opfer, aber wir müssen nicht mitspielen.

Wir haben eine Wahl, die Samen / Codes sind alle da, um uns daran zu erinnern, wer wir sind und an unsere Kraft. Unsere Aufgabe ist es, all das abzulegen, was uns in Angst und Mangel klein hält und dann STEIGEN WIR AUF.

 

Unsere Sternenfamilien warten mit offenen Armen auf uns, um wieder mit uns zu gehen

 

Ich sende Euch allen Liebe und Kraft, während wir durch diese Zeit gehen. Mögen wir in unserem Herz-Zentrum bleiben und mit uns selbst jeden tag ein bisschen mehr eins werden.

 

Jenny Schiltz

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Philodialog

Buddha öffnete die Arme .... und entließ ein Meer von Blumen