Glück ist keine Glücksache ...
Glück ist keine Glücksache ...

Dieser Text, "Unwinding, Belief Systems and Wormholes", stammt von Jenny Schiltz, im englischen Original hier zu finden. (21. Juli)

 

Auflösung von Glaubenssystemen und Wurmlöcher

 

Oft finde ich überhaupt nicht die Worte um zu beschreiben, wie dieser Prozess seit der Sonnenfinsternis (2. Juli 2019) war. Er war in jeder einzelnen Schicht intensiv: mental, physisch, emotional und spirituell. Das Thema, das bei der Sonnenfinsternis durchkam, war FREIHEIT. Alles, was seit diesem Zeitpunkt stattgefunden hat, ist die „Auflösung“ (engl.: unwinding) aller Dinge, die uns von der wahren inneren Freiheit abhalten.

 

Wir entfalten uns, um die Wahrheit zu entdecken, wer wir in den tiefsten unserer Tiefen wahrhaftig sind. Wir befinden uns gerade in einer der tiefsten, drängendsten Phasen des Loslassens. Wir realisieren gerade, was uns nicht länger dienlich ist, Dinge, Beziehungen oder Pläne, die wegbrechen. Es kann sich so anfühlen, als würden unsere tiefsten Wunden angerührt werden und kann uns emotional wund und verbrannt fühlen lassen. Das sind die Schlüssel zu den inneren Programmen, die unbedingt neu geschrieben werden müssen.

 

Das Loslassen kann auch aussehen wie neue Türen, neue Gelegenheiten und großes Wachstum. Oft sieht das Loslassen wie Zusammenbruch und Ausdehnung zugleich aus.

Um diesen Prozess zu erleichtern, stell Dir folgende Fragen:

„Welche Geschichten erzähle ich mir immer wieder?“

„In welche Glaubenssysteme habe ich mich eingekauft?“ Dazu eine Erläuterung in meinem Blitzlicht

„Welchen Begrenzungen habe ich erlaubt, zu meiner Wahrheit zu werden?“

„Was tue ich oder unterlasse ich, um meiner Seele Frieden zu schenken?“

 

Wenn wir einmal angefangen haben, die Glaubenssysteme und die Geschichten zu sehen, die wir uns als Realität erzählen und in denen zu leben wir gewählt haben – dann wird das, was wir loszulassen haben, viel klarer.

 

Mein höchster Aspekt beschrieb mir die multiplen Realitäten (Frequenzen) in einem wunderschönen Bild: Es ist, so erklärte sie mir, wie die Stockwerke in einem Hotel. Jedes Stockwerk hat seine eigenen Glaubenssysteme, seine eigene Wahrheit und daher seine ganz eigene Version der Realität. Für diejenigen, die in einem bestimmten Stockwerk wohnen, ist das, was sie sehen, hören, wissen und erfahren wahr und für sie korrekt. Als Schöpfer unserer eigenen Realität kann es nicht anders sein.

Es ist auch nicht so, dass ein Stockwerk besser oder schlechter als das andere ist, denn jedes Stockwerk beinhaltet seine ganz eigenen wertvollen Lektionen und Erfahrungen. Es ist einfach, dass wir auf dem Stockwerk leben müssen, wo unser Herz singt, selbst wenn das bedeutet, ein völlig neues Stockwerk auf das Hotel zu bauen.

Wir kommen oft dann in Schwierigkeiten, wenn wir zwischen den Stockwerken springen, indem wir anderen Glaubenssystemen und Frequenzen erlauben, unsere eigenen außer Kraft zu setzen. Das verursacht in unserem eigenen Feld eine große Disharmonie. Es kann Angst verursachen, Depressionen und physischen Schmerz im Körper.

Begreife, dass immer, wenn wir versuchen, uns mit jemandes eigenen Glaubenssystem zu beschäftigen, darüber zu diskutieren, verbinden wir uns tatsächlich mit diesem Energiestrom. Dies kann uns dazu bringen, unsere eigenen Frequenzen zu überspannen, was ziemlich unangenehm ist. Manchmal ist die größte Selbstfürsorge, die Du Dir erweisen kannst, wegzugehen und anderen zu erlauben, ihre Erfahrungen zu machen.

Für viele Wegführer ist die Aufgabe nicht nur, andere ihre eigenen Erfahrungen machen zu lassen, sondern in der eigenen Schwingungs-Realität so stark zu sein, dass sie eine Tür für andere öffnet, damit sie die höheren Schwingungen erfahren können. Diese Stärke erreicht man, indem wir alle Verzerrungen (Glauben, Geschichten, Begrenzungen), die wir in unserem Feld halten, reinigen und uns im reinsten Göttlichen Licht verankern, das uns zugänglich ist. Sie zeigten mir, dass jede Person, die das tut, zu einer Lichtsäule wird, die das ganze Quantenfeld berührt.

Wir werden zu Ankern für die höchste Zeitlinie und die grenzenlosen Möglichkeiten. Um dies tun zu können, müssen wir unsere Glaubenssysteme durchforsten, da sie oft dem Verstand mehr Kontrolle geben als dem Herzen. Wenn wir in unserem Herzzentrum bleiben, sind wir in der Lage in unserem Leben eine viel größere Leichtigkeit zu erfahren. Wenn wir in unserem Herzen sind, stellen wir sicher, dass wir in dem Hotel auf dem richtigen Stockwerk für unsere Seele sind – in jedem Moment.

 

Das Plasma und die Wurmlöcher, die es erzeugt, verstehen

Kürzlich schrieb ich über das hereinströmende Plasma und wie es sich von dem früheren unterscheidet, da es programmierbar ist. Dieses Plasma ist einfach und wir sind diejenigen, die es mit unseren Gedanken, Frequenzen und Handlungen programmieren. Es intensiviert alles, was in uns vorgeht und natürlich alles, was draußen vor sich geht. Es kann so aussehen, als würde die Dualität in unserer Welt zunehmen, da die Menschen mehr polarisieren.

Bei dem Gespräch über die Wichtigkeit, die eigene Frequenz zu halten und uns nicht zu gestatten, fortgespült zu werden (in ein anderes Stockwerk in dem Hotel), wurde mir gezeigt, dass es für viele sehr einfach ist, in den Wurmlöchern der eigenen Gedanken verloren zu gehen.

Wenn man sich auf etwas zu konzentrieren beginnt, wofür ein Plasma Wurmloch geschaffen ist, wird die Person das erkunden, worauf sie sich konzentriert.

Das kann eine große Sache sein, wenn man sich auf etwas fokussiert, was IN der Ausrichtung mit deiner Höchsten Göttlichen Absicht und Zeitlinie steht. Da es (das Plasma) dabei hilft, zu intensivieren und einen Weg zu öffnen, damit man all die Aspekte des Seins im Göttlichen Einklang erfahren kann.

Das Plasma wird jedoch auch intensivieren und einen Weg öffnen zur Erfahrung der Dinge, die außerhalb dessen sind, was im Einklang steht – wenn es das ist, worauf man sich fokussiert. Plasma ist einfach. Es unterscheidet nicht.

Den Fokus darauf zu halten, was wir erschaffen wollen – das ist es, was derzeit von uns gefordert ist. Es ist verkörperte Meisterschaft. Es erinnert uns daran, dass wir Schöpferwesen sind. Das, worauf wir uns fokussieren, erschaffen wir. Wenn sich mehr als einer auf etwas fokussiert, wird der Effekt intensiviert. Wenn man auf all die Spekulations-Themen in unserer Welt blickt (Märkte, Crashs, Erdbeben, Polverschiebung usw.) kann die Angst-Energie des Kollektivs genau das erzeugen, was wir nicht wollen. Es ist an der Zeit für uns, unsere Kraft zu meistern und nicht zu erlauben, dass sie missbraucht wird.

 

Es ist eine wirklich wichtige Zeit, wir sind in der Löwentor-Energie, die uns dabei hilft, Zeitlinien zu beenden, die nicht länger im Einklang stehen und uns selbst denjenigen (Zeitlinien) zu öffnen, die das größte Potential für uns alle halten.

 

Ich sende Euch allen meine Liebe, während wir auf dieser Reise weitergehen
Jenny Schiltz


 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Philodialog

Buddha öffnete die Arme .... und entließ ein Meer von Blumen