Glück ist keine Glücksache ...
Glück ist keine Glücksache ...

 

Glaube, Liebe, Hoffnung                                                                              14. Mai 2020

 

Mit den drei Töchtern der Hl. Sophia, die morgen ihren Namenstag feiert und mit der ich meinen letzten Beitrag geschlossen habe, beginne ich heute.

 

Die Spirale des "Weltgeschehens" scheint sich immer schneller, immer tiefer zu drehen. Tiefer sage ich, weil das, was im Außen passiert teilweise unterirdisch, absurd und unfassbar ist. Dabei ist es immer wieder eine Herausforderung, den Fokus zu halten, zentriert zu bleiben und gut für sich zu sorgen. Ich erlebe selbst, wie in manchen Stunden das Auf und Ab im Hochtempo wechselt, wie ich den Glauben an das Gute zu verlieren drohe, wie die Hoffnung sinkt. Ich fühle mich an die Stimmung in meiner Jugend (die 80er Jahre) erinnert, in der es Diskussionen um Atomkraft, drohenden Atomkrieg und die Sinnhaftigkeit, überhaupt Kinder in die Welt zu setzen, gab. Wie es mir in dieser Stimmung nicht mehr gelingt, einfach zu lieben, das Licht zu sehen und das Vertrauen zu bewahren in das, was sich da anbahnt.

 

Ich habe schon letztes Mal darüber geschrieben - das ist die aktuelle Herausforderung und sie wird nicht so schnell vorbei sein. Wir sind mehr denn je ganz offen mit harter Polarisierung konfrontiert und es stellt sich die Frage, ob das je aufhören wird. Es macht mich traurig zu erleben, dass Menschen, die eine eigene, eine andere Meinung haben, so an den Pranger gestellt werden, ihnen der Boden der Glaubwürdigkeit unter den Füssen weggezogen wird. Dass es eine Einheits-Meinung gibt - und wer nicht mitmacht, sondern anders denkt und etwas anderes wahrnimmt, diskreditiert wird. Auch mir kommt das der Glaube daran, dass die Menschen sich weiterentwickelt haben, manchmal abhanden.

Für das Ganze kann ich mich da nur der persönlichen Meinung von Sonja Ariel von Staden anschließen: "Kasperletheater".

 

Was tun?

"Das Alte durchdringen und dann loslassen - Loslassen ohne zu erkennen bringt unnötige Energieschleifen" schreibt gerade ein lieber Freund von mir. Ja, es gilt, das Alte zu durchdringen ohne darin zu tief einzutauchen und selbst darin verloren zu gehen oder aufzugeben. Und sich immer wieder auf den Weg zu machen, den Glauben, die Liebe und die Hoffnung erneut in sich zu finden, zu spüren und in sein Herz zu lassen.

Wenn Dir das für eine kleine Weile gelingt: spüre in Dein Herz hinein und nimm wahr, wie sehr die drei wunderbaren Töchter der Sophia alles andere, was Dein Herz eng gemacht hat, was Dich fürchten ließ, Deinen Glauben in Frage stellte, Dich zornig werden ließ, auflösen. Eine kurze Zeitspanne nur - es ist immer wieder unglaublich - nur ein, zwei Atemzüge lang, und das Licht kehrt zurück.

 

Glaubt mir, das Licht ist da! Und glaubt mir, diesmal gelingt etwas, was bislang nicht gelang. Das Licht wird nicht siegen - seid Euch darüber bewußt; wir leben auf einem Planeten der Polarität und sie wird immer da sein. Aber es findet ein Ausgleich, eine Re-Form-ation statt. DER WANDEL IST UNAUFHALTSAM

 

Vieles war im Schatten verborgen und kommt jetzt ans Licht und die Wahrheit, die das Licht bringt, ist unwiderstehlich. Das, was im Schatten wirkte, gab es schon lange, es ist nicht neu. Doch unsere "moderne Telepathie" (das Internet) ent-deckt vieles und auch wenn es noch so scheint, als könnte die Wahrheit unterdrückt werden ... es wird Licht und es sind einfach zu viele Menschen, die Licht-Bringer sind. Es sind an diesem entscheidenden Wendepunkt so viele Lichter, die gemeinsam eine große Herzens-Absicht haben und damit eine Kohärenz erzeugen, die die ganze Erde umspannt. Und dies bringt die Veränderung, inmitten derer wir alle uns jetzt befinden.

 

Für heute schließe ich mit einer Affirmation von Bahar Yilmaz:

 

Heute wähle ich zu glauben,

dass mein Bewusstsein

beteits diese Brücke in eine neue Welt,

in ein neues Paradigma,

gebaut und betreten hat.

Jeden Tag etwas mehr und etwas intensiver

und in Anwesenheit all meiner Teile

lasse ich mein Bedürfnis nach Sicherheit los

und gewähre neuen Ideen und Freiheit

immer mehr Platz in meinem Leben.

Danke

 

Lasst uns gemeinsam diese Wahl treffen, diese Entscheidung und lasst uns gemeinsam Licht sein. Love and Light, Katja

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Philodialog

Buddha öffnete die Arme .... und entließ ein Meer von Blumen